1. Keine Problemkost essen

Die folgenden Links bieten hilfreiche Ressourcen: wer macht allergietest lebensmittel

Es klingt offensichtlich, aber am Anfang ist die strikte Vermeidung Ihrer Nahrungsempfindlichkeit der wichtigste Schlüssel zum Erfolg. Die Beseitigung einer Quelle chronischer Irritationen gibt Ihrem Körper Zeit, sich zu entspannen und zu reparieren. Das ideale Ziel ist es, diese Nahrung einmal pro Woche oder einmal pro Monat in Maßen essen zu können und sie ohne Folgen zu tolerieren. Bei manchen Menschen kann es Monate oder Jahre der Nahrungsvermeidung und Behandlung dauern, bis dieser Punkt erreicht ist. Ich habe erlebt, dass monatelange harte Arbeit zunichte gemacht wurde, wenn Menschen sich übermäßig mit Problemkost verpflegen, z.B. während der gesamten Ferienzeit. Bleiben Sie stark und finden Sie Ihr Unterstützungsnetzwerk.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

In jüngster Zeit ist Kritik an Lebensmittelunverträglichkeiten aufgekommen, die diese als eine Modeerscheinung darstellen. Das ist bedauerlich, denn die Beseitigung dieser Belastungen verbessert wirklich die Gesundheit und das Wohlbefinden insgesamt. Ein großer Teil der Kritik rührt daher, dass ein Lebensmittel abgeschafft und durch eines der vielen verarbeiteten Lebensmittel ersetzt wird, die es heute gibt und die bei bestimmten Lebensmittelunverträglichkeiten sicher sind. Ihnen bietet sich die Gelegenheit, Ihre Lebensmittelpalette zu erweitern und Ihre Gesundheit zu verbessern. Nehmen Sie sie wahr!

2. Lebensmittelhygiene

Lebensmittelhygiene bezieht sich auf Ihre Essensroutine. Die folgenden Vorschläge ermöglichen es Ihnen, das Maximum an Nährstoffen und Genuss aus Ihrem Essen herauszuholen.

Kauen Sie Ihr Essen gründlich durch. Ihre Zähne zerkleinern die Nahrung physisch, während der Speichel die Nahrung chemisch zerkleinert. Das Kauen signalisiert auch alle anderen notwendigen Verdauungssäfte, die die Verdauung beenden. Große Stücke unzerkauter Nahrung in den Magen zu geben, belastet Ihre Verdauung und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Zyklus der Nahrungsmittelunverträglichkeit weitergeht. Viele Menschen haben eine “1-2-Schluck”-Routine beim Essen, die sich in einer 15-minütigen Pause gut dazu eignet, sich vollzustopfen, aber nicht zur Förderung der Gesundheit.

Vermeiden Sie es, während der Mahlzeiten große Mengen Wasser und Getränke zu trinken. Die Verwendung von Getränken zum “Abwaschen” von Lebensmitteln anstelle des Kauens ist ein häufiger Fallstrick. Die vermehrte Flüssigkeit kann Ihre Fähigkeit, Nahrung zu verdauen, durch Verdünnung der Verdauungssäfte weiter einschränken.

Essen Sie mindestens eine Mahlzeit pro Tag mit Freunden und Familie. Die Mahlzeiten werden am besten in einer stressfreien Umgebung eingenommen, was zu der Reaktion “Ruhe und Verdauung” führt. Essen ist ein Fest. Entspannen Sie sich und genießen Sie die Gelegenheit, Ihre Gesellschaft nachzuholen.

3. Spezifische Enzyme für Ihre Nahrungsmittelunverträglichkeit

Es gibt Zeiten, in denen Sie sich entschließen, Ihre Nahrungsmittelunverträglichkeit in Maßen zu genießen, oder Sie sind überrascht, wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass das gesamte Fleisch und Gemüse in Ihrem Abendessen in Weizenmehl gebadet wurde, um es besser braun zu machen. Die Einnahme von Enzymen, die speziell auf Ihre Nahrungsmittelunverträglichkeit abgestimmt sind, kann hilfreich sein, um den Abbau der Nahrung zu unterstützen. Spezifische Enzyme stehen für die häufigsten problematischen Lebensmittel wie Gluten und Laktose zur Verfügung. Dies ist keine Lösung für Lebensmittelunverträglichkeiten, sondern eine Notlösung, um die Symptome in den Griff zu bekommen.

4. Den Darm reparieren

In Verbindung mit der Beseitigung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und der Verbesserung der Lebensmittelhygiene muss Ihr Körper das Verdauungssystem reparieren. Es gibt viele Nahrungsergänzungsmittel und Kräuter, die diese Funktion unterstützen können. Die folgenden sind gängige Nahrungsergänzungsmittel und Kräuter:

HCl (oder Magensäure) kann helfen, Nahrung besser zu zerlegen, wodurch Reaktionen auf Nahrungsmittelüberempfindlichkeit vermindert werden
Probiotika können die Bakterien, die die Verdauung in Ihrem Darm unterstützen, wieder ins Gleichgewicht bringen
L-Glutamin, Eibischwurzel und Süßholzwurzel beruhigen und bauen die beschädigte Darmwand wieder auf
Fischöl und Omega-3-Fettsäuren verringern Entzündungen, die den Zyklus der Nahrungsmittelunverträglichkeit verschlimmern und die Heilung verzögern
Einfach alles zu nehmen, was von Nutzen sein könnte, ist das, was ich als “die Methode der Küchenspüle” bezeichne. Dies ist nicht die beste Methode, weil sie unkonzentriert ist, schwierig, die Routine der Einnahme vieler Nahrungsergänzungsmittel aufrechtzuerhalten und unnötig teuer sein kann.

5. Ändern Sie Ihre Einstellung

Wenn Sie für den Rest Ihres Lebens bei jeder Mahlzeit grunzen und stöhnen, dann steht Ihnen ein langer Weg bevor, und Sie riskieren, die Menschen um Sie herum zu entfremden. Hören Sie auf, das Wort “kann nicht” zu verwenden. Sie haben immer die Wahl, und indem Sie Ihren Bezugsrahmen ändern, verändern Sie Ihre Beziehung zu gesundem Essen positiv. Sie “wählen” Lebensmittel, die Ihren Körper mehr ernähren, weil Sie nicht bereit sind, nebulöses Denken, hartnäckige Schmerzen, Durchfall, Akne und Gelenkschmerzen zu ertragen.

Abschließende Gedanken

Es ist normal, dass man auf dem Weg dorthin Hilfe braucht. Die Heilung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist ein Prozess mit Höhen und Tiefen. Menschen, die einen optimalen Erfolg erzielen, haben eine Kombination aus Unterstützung durch ihre Familie, Freunde und einen Gesundheitsfachmann, der in der Erstellung individueller Behandlungspläne für Nahrungsmittelunverträglichkeiten bewandert ist.

Einige Gründe, warum Sie sich an Ihre medizinische Fachkraft wenden sollten, sind

Die Symptome verschlimmern sich weiter
Die Liste der “Kann-Lebensmittel” wird nicht kleiner, sondern größer
Unbeabsichtigte Gewichtsabnahme und Unfähigkeit, gesundes Gewicht zu halten

Nahrungsmittelunverträglichkeiten: Das 5-Schritte-Überlebenshandbuch